Umgang mit der Corona-Pandemie

Erschienen am 17. März 2020 in Infos

Florian Krebs

 

Liebe Eltern, liebe Pfadfinder,

auf Grund der aktuellen Lage und dem Umgang mit der Corona-Pandemie sehen wir uns als Verband in der Verantwortung, diese Veränderungen nicht zu ignorieren und unseren Teil zu einer Verlangsamung der Virus-Verbreitung beizutragen. Die Empfehlung des Bundesvorstands der DPSG ist es sich an die Vorgaben des örtlichen Gesundheitsamts zu orientieren. Zusätzlich gelten die aktuellen Vorgaben Bundesregierung und der Landesregierung NRW. Für die Arbeit in unserm Stamm und unseren Gruppen bedeutet dies:

Alle Gruppenstunden und Veranstaltungen werden bis zum Ende der Osterferien (19.04.) ausgesetzt.

Grundlegend gilt aber weiterhin, dass Veranstaltungen, die weiter in der Zukunft liegen aufgrund der unklaren Entwicklung derzeit noch keine seriöse Prognose möglich ist. Die Planungen der Veranstaltungen werden ganz normal fortgesetzt. Es gibt zum heutigen Zeitpunkt keinen Grund, Pfingst- oder Sommerlager abzusagen.

Sollte es zu einem Corona-Verdachtsfall unter euch kommen (Hinweis: Ein Verdachtsfall liegt nur dann vor, wenn eine Person die typischen Krankheitssymptome zeigt UND direkten Kontakt mit einem BESTÄTIGTEN Corona-Patienten hatte oder in den letzten 14 Tagen in einem der offiziellen Risikogebiete gewesen ist), wendet euch an das zuständige Gesundheitsamt, das die weiteren Schritte mit euch besprechen wird.

Darüber hinaus schließen wir uns den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zur regelmäßigen Handhygiene und zum Verhalten bei Krankheitssymptomen an.

Wir beobachten die Lage weiterhin intensiv und halten euch auf dem Laufenden, falls sich neue Erkenntnisse ergeben, die abweichende Vorgehensweisen nahelegen.

Passt auch euch auf und bleibt gesund!
Gut Pfad und viele Grüße

Euer Vorstand
Florian, Otto und Esther

Comments are closed.