Bericht Pfingstlager 2017

Erschienen am 13. Juni 2017 in Neues vom Stamm

adegen

Leiter

 

Zu unserem diesjährigen Pfingstlager zog es uns nach Bedburg Kaster. In den drei folgenden Tagen sollten wir bei herrlichem Wetter, mit den Kasteraner Pfadfindern eine Menge Spaß und eine tolle Zeit erleben.
Motto dieser Fahrt war „Ne Besuch im Zoo“. Dazu wurden die Zelte der Kinder in Gehege eingeteilt, die es kurz nach der Ankunft aufzubauen galt. Alle zusammen errichteten wir dann das Gigaset, ein großes Zelt, das uns als „Elefantenzelt“ einen Ort für Versammlungen und die täglichen Raubtierfütterungen offenbarte.
Abends sangen wir Lieder und ließen uns am Lagerfeuer nieder.

Samstags ging es für die Zootiere in den „Dschungel“. In dem Gebiet um den Kasterer See absolvierten sie an mehreren Stationen Geschicklichkeitsaufgaben, die vor allem Teamarbeit abverlangten – in der Wildnis überlebt man schließlich am Besten im Rudel;-). Parallel dazu stand auch die Erforschung der Natur auf dem Plan. Dafür mussten die Zoobewohner beispielsweise Blätter von verschiedenen Baumarten finden. Während dieses Laufes konnten die Kinder und Jugendlichen Punkte sammeln und somit zeigen wer das hohe Tier im Dschungel ist. Nachmittags bastelten wir Tiermasken, damit man auch jeden eindeutig seinem „Gehege“ zuordnen konnte. Nach Anbruch der Nacht veranstalteten wir eine kleine Nachtwanderung und als anschließende Stärkung buken wir Stockbrot über dem Lagerfeuer.

Pfingstsonntag feierten wir einen kleinen Gottesdienst und führten eine Siegerehrung für das Spiel des Vortages durch. Da es jedoch zu einem Unentschieden kam, mussten sich einige Teams duellieren und nochmal unter Beweis stellen wer das stärkere Rudel ist. Hierzu galt es die gegnerische Mannschaft mit Liebesliedern zu besingen. Wer die meisten Lieder kannte gewann das Spiel. Gegen Nachmittag trudelten die Besucher in den Zoo. Durch diese Aktion hatten die Eltern die Gelegenheit ihre Kinder im Zoo zu besuchen und sich bei einer Runde „Gehegeball“ mit ihnen zu messen.
Nachdem die Eltern den Zoo verlassen, sich die Sonne gesenkt hatte und allmählich ruhigere Stimmung im Zoo auftrat verließen wir den Platz und feierten unsere Versprechensfeier.

Ausgeruht und munter packten dann Montag alle fleißig beim Abbau mit an. Wie sonst auch funktionierte das Konzept „Viele Hände schnelles Ende“ fabelhaft. Ein wenig traurig darüber, dass das Lager nun zu Ende war versammelten wir uns um den Bannermast, nahmen Abschied vom Stamm Kaster und traten unsere Heimreise an.
Abschließend war es ein echt tolles Lager mit super Stimmung an der nicht zuletzt das gute Essen unserer Küche enormen Anteil hatte. Dafür und für die Planung des Lagers nochmals ein herzliches Dankeschön!

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.