Eine Fahrradreise an’s Meer – Pfadis auf großer Fahrt

Erschienen am 1. September 2019 in Neues vom Stamm Von Elsdorf bis Den Haag, mit dem Rad! Ein Fahrtenbericht der Pfadi-Stufe

Jana_Strkn

 

Montagmorgen, halb 8 in Elsdorf. Wir trotzten dem Regen und starteten unsere Reise an die holländische Küste. 7 Pfadis und 3 Leiter. Unser Ziel: Den Haag. Vor uns lagen 260 km, die wir in einer Woche zurücklegen wollten. Ein Team, ein Ziel. Und keiner wird zurückgelassen!

Trotz erster Panne, nicht einmal 12 km von unserem Start entfernt, konnten wir am ersten Tag ordentlich Strecke machen. Kurz vor der holländischen Grenze durften wir unser Zelt auf der Weide eines großen Ferienhofs in Kaldenkirchen aufschlagen.

Über die Grenze! Entlang der Maas und über abenteuerliche holländische Waldwege kamen wir unserem Ziel am zweiten Tag ein Stück näher. Ein legendärer Sturz in’s Moos, ein platter Reifen und Geburtstagskuchen. Gute Laune war also vorprogrammiert. Ein kleiner Bauernhof in Bergen stellte uns seine große Scheune zur Verfügung, in der wir unter tierischer Begleitung übernachten durften.

Am dritten Tag der Tour lag bereits mehr als die Hälfte der Strecke hinter uns. Gegenwind und wieder ein platter Reifen, macht aber nichts! Dank der gastfreundlichen Besitzer eines luxoriösen Wohnheims in Horssen hatten wir auch an Tag 3 einen fantastischen Schlafplatz gefunden.

Trotz Gegenwind mit Böen bis zu 85 km/h (dem die Pucky-Fahne nicht standhalten konnte) und schweren Beinen blieb die Motivation am vierten Tag nicht aus. Mittagspause an der Maas, Nutellabrot mit Banane und ein Campingplatz mit Dusche. Tagesziel erreicht.

Die Sonnenbrillen raus und den Regen vertreiben! Das war unser Motto an Tag 5. Es regnete immer wieder. Kratzt das an unserer Motivation? Niemals, denn unser Ziel rückte immer näher. Nach langer Suche fanden wir dann auch endlich einen Schlafplatz für die Nacht.

Am 6. Tag erwartete uns Rotterdam, eine der wundervollsten Städte der Niederlande. Und auch Rotterdam hat Pfadfinder! Die Brownseagroep 66 im Rotterdamer Norden stellte uns bis Montag(!) ihr Pfadfinder-Haus zur Verfügung. Küche, Aufenthaltsräume mit gemütlichen Sofas, Bad und Dusche… das alles durften wir dank der unvorstellbaren Gastfreundschaft nutzen. Ein Eis in der City durfte zum Abschluss des Tages natürlich nicht fehlen.

Den freien Sonntag nutzten wir dann um die Stadt zu erkunden. Markthalle, Shopping und Mittagspause im Park, so lässt es sich leben. Tiefenentspannt verbachten wir die letzte Nacht im Haus der anderen Pfadfinder, denen wir bis heute noch sehr dankbar für ihre Hilfe sind!

Die letzten 25 km an Tag 7 waren dann ein Kinderspiel. Überglücklich und stolz haben wir am Montagnachmittag unser Ziel der Tour erreicht. Nachdem das Zelt aufgeschlagen war ging es dann doch noch einmal schnell zum Strand- nur gucken! 😉

Woche 2 gestaltete sich dann ganz im Sinne der Pfadis: Chillen, Strand, Schwimmen im Meer und Den Haag erkunden. Auch wenn das Wetter nicht immer mitgespielt hat und uns oft einen Strich durch die Rechnung zog, ist klar: Das war spitze!

Wir blicken zurück auf eine unvergessliche Reise mit einer motivierten und tollen Gruppe! Mann, war das schön.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.